Buchvorstellung: Unsere kleinen Damen und Herren

Die 80er sind zurück. Dass Mode, Musik etc. immer mal wieder ein Revival erleben, haben wir inzwischen alle zur Kenntnis genommen. Manchmal gefällt es einem besser und manchmal kann man einfach nur den Kopf schütteln. Nachdem in der Vergangenheit eher Dinge zurückkamen, die in den jungen Jahren unserer Eltern „in“ waren, sind wir inzwischen in Jahrzehnten angekommen, an die auch ich mich erinnern kann. Und während ich vieles überflüssig finde, gibt es eine Sache, die mich ziemlich aus dem Häuschen geraten lässt: meine alten Kinderbücher! Und viele sind mir begegnet, die wissen gar nicht, dass es das alles schon mal gab.

Unsere kleinen Damen und Herren

bzw. wie es heute heißt

Mr. Men and Little Miss

Gäbe es etwas, was ich aus meiner brennenden Wohnung retten müsste, so wären es neben all meinen Fotos definitiv diese Büchlein! Ich habe sie geliebt und liebe sie heute noch! Und weil ich sie so liebe, wollte ich sie unbedingt für meine eigenen Kinder behalten! Wer hätte gedacht, dass sie tatsächlich nochmal „in“ werden.

Unsere kleinen Damen und Herren deutsch_kl

Für alle, die sie nicht kennen. Bei „Unseren kleinen Damen und Herren“ geht es jeweils um die Geschichte einer Phantasiefigur. Allein die Figuren finde ich schon bezaubernd. Diesen ist jeweils eine Charaktereigenschaft zugeschrieben, so wie „Unser Herr Tollpatsch“, „Unser Herr Neugierig“, „Unsere Susi Sonnenschein“, „Unsere Hille Hilfsbereit“ und so weiter. Aufgrund ihrer extrem ausgeprägten Eigenschaften steuern die kleinen Damen und Herren immer auf eine verzwickte Situation zu, die dann aber mit Hilfe der anderen Freunde doch irgendwie gelöst wird.

Als Kind haben sich diese Heftchen super zum abendlichen Vorlesen geeignet. Außerdem waren sie so günstig, dass ich sie mir teilweise vom eigenen Taschengeld gekauft habe. Heute bereue ich, dass ich nicht die gesamte Serie in meinem Schrank habe. Aber gut, als Kind hat man da andere Dimensionen. Und weil ich damals so gerne Schriftstellerin sein wollte, habe ich als kleine Nina die Bücher sogar abgeschrieben. Ja, es hört sich ein bißchen irre an. Aber so ist das wohl mit echter Leidenschaft. Es gab mir das Gefühl, ein eigenes Buch verfasst zu haben.

Heute finde ich die Bücher kaum auf deutsch, sondern eher auf englisch. Und wenn man etwas auf deutsch sieht, dann heißt es „Mr. Glücklich“, was ich ganz gruselig finde. Und obwohl die Bücher scheinbar in den Hintergrund getreten sind (zumindest in Deutschland – aber vielleicht kommt das auch noch), gibt es die Figuren ansonsten in allen Formen und Variationen. Da meine Leidenschaft so groß ist, besitze ich hier inzwischen auch T-Shirts, Schlüsselanhänger, Tassen, Bilder, Schlafanzüge. Normalerweise stehe ich ja nicht so auf diese Kitsch-Dinge und habe keine große Sammelleidenschaft, aber jeder hat so seinen Schwachpunkt.

Unsere kleinen Damen und Herren englisch_kl

Und weil ich so unglaublich verliebt bin in diese Figuren, kamen wir auch nicht umhin, das Kinderzimmer damit zu dekorieren. Und so ergab es sich, dass wir kurzerhand eine kleine Dame auf unsere Miss Mini zugeschnitten haben. Ich bin einfach so verliebt…

Zimmerdeko_kl

Solltet ihr den Büchlein also irgendwo über den Weg laufen, dann schaut mal rein. Vielleicht ist es auch etwas für eure Kinder. Leider sind die Namen etwas englischlastig geworden, doch sofern an den Geschichten nicht viel geändert wurde, sind sie einfach hinreißend! I love it!

Mit diesen kleinen Lieblingen nutze ich endlich die Gelegenheit bei der wunderbaren Monats-Aktion „Short Stories“ von Jolijou und was eigenes teilzunehmen, diesmal zum Thema Leidenschaft.

 

3 thoughts on “Buchvorstellung: Unsere kleinen Damen und Herren

  1. Aaawww, das ist aber eine schöne Leidenschaft! Ich liebe die auch, allerdings habe ich Jahre gebraucht zu kapieren, dass es die tatsächlich in Deutschland gibt. In den 70ern gab es immer ganz kleine Faltgeschichten in den dänischen Zerealien-Packungen, ich hab die Dinger gesammelt wie blöde, obwohl ich natürlich kein Wort verstanden habe. Aber allein die Zeichnungen hatten es mir angetan.
    Heute besitze ich nur zwei nachgekaufte. Eine wunderschöne Sammlung, die würde ich auch nicht aufgeben. :)
    Liebe Grüße
    /Inka

  2. Hallo! Ich habe gerade mit Begeisterung das Foto ihrer Sammlung betrachtet. Ich versuche gerade, für mich, zur Veranschaulichung aller Cover aus verschiedenen Ländern, gute Bilder der „Paladin“-Expemplare zu finden, aber im Internet gibt es meistens nur stark benutzte und schlecht fotografierte Bilder. Da ich mir die „Paladin“-Reihe nicht leisten kann, denn ein Heft in gutem Zustand geht locker für 20-30 Euro, manche für weit mehr, bei Ebay weg, möchte ich fragen, ob gute Einzelfotos oder Scans ihrer Bücher hätten. Ich komme Ihnen für den Aufwand gerne entgegen. Auch ich finde die neue, deutsch-englische Namensgebung misslungen. Sicher interessiert mich auch, wie sich die Übersetzungen verändert haben. In manchen Fällen sind die Figuren auch anders koloriert (nachgebessert). Ich habe alle neuen Ausgaben vom Rieder Verlag und nach und nach alle aktuellen englischen Ausgaben. Ich hoffe, Sie können mir helfen. Liebe Grüße, Thorben

  3. Schock und Schande bezüglich Mister/Miss. Was ist so schlecht an Herr und waren die Frauen Frau oder Fräulein? Wir hatten eher die Herren und nur zwei, drei Frauen. Schlimm diese Verenglischung bei deutschen Büchern. Unnötig vor allem. Booklooker.de hat einige der Bücher übrigens. Alt wie neu (Mister und Herr). Es soll, zumindest im Englischen wohl auch thematische Serien geben, wie ich im Guardian neulich las: https://www.theguardian.com/tv-and-radio/2018/sep/04/doctor-who-regenerates-little-miss-for-mr-men-books

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>