Mainz, die Liebe und ich

Sie kam, sah und siegte. Die Stadt. Mainz. Mein Mainz. Naja, streng genommen bin ich ja zu ihr gekommen. Doch sie eroberte mein Herz im Sturm. Liebe auf den ersten Blick, anders kann man es nicht sagen.

Das ist nun bald 7 Jahre her. Kirschkernspucken am Rhein, genauer am Winterhafen. Das hat mich überzeugt. Obwohl ich schon Jahre in Frankfurt wohnte, war ich nie hier. Im Nachhinein kann ich das „warum“ nicht mehr beantworten. Ein Jahr nach dem Kirschkernspucken wurde es amtlich. Erstwohnsitz Mainz. Nach langer und komplizierter Wohnungssuche. Natürlich.

Seitdem bin ich mit ganzem Herzen Mainzerin. Warum ich die Stadt so liebe? Wegen allem. Weil der Rhein immer etwas Wärme mitbringt und Urlaubflair verbreitet. Selbst im Alltag. Weil die Menschen einfach herzlicher sind als nur wenige Kilometer weiter. Hier vertrete ich auch die Meinung, dass es am Rhein liegt. Weil alles so überschaubar ist. Das Fahrrad bringt einen in wenigen Minuten überall hin. Weil ich aus dem Haus schlappen und auf dem Markt einkaufen kann. Und einen gemütlichen Kaffee gibt’s dazu. Weil ich mich überall einfach in einem Cafe, einem Restaurant oder einer Bar fallen lassen kann. Egal, wo ich gerade bin. Weil ich mir nie übermäßig Gedanken um meine Klamotten machen muss, wenn ich abends ausgehe. Nur, wenn ich Lust dazu habe. Weil es im Sommer einfach immer irgendwo ein Fest zu feiern gibt. Und der Wein natürlich immer grandios ist. Ganz einfach, weil es sich anfühlt, als ob die Stadt einen warmen Mantel um mich legt und ich mich beschützt fühle.

Ich liebe diese Stadt und nach bald 6 Jahren fällt mir in vielen Momenten immer wieder auf, wie gut es mir hier geht. Ich habe hier meinen Platz gefunden und wenn es keinen schwerwiegenden Grund gibt, möchte ich auch nicht mehr weg.

Diese Liebe möchte ich mit euch teilen. Es geht um mein Leben und es geht um Mainz, vor allem aber mein Leben in Mainz. Ich hoffe, ihr könnt spüren, was ich meine. Und auch wenn natürlich nicht immer alles gut ist, so ist es hier doch immer ein bißchen besser als anderswo. Zumindest für mich.

11 thoughts on “Mainz, die Liebe und ich

  1. Hach, du schreibst mir aus der Seele. Erst mit dem Studium bin ich nach Mainz gekommen – ich hab auch keine Ahnung warum ich es von der Kleinstadt bei FFM vorher nie hierher geschafft habe – und jetzt will ich nicht mehr weg.
    Nach fast 4 Jahren hier fühle ich mich auch schon wie ein richtiges Meenzer Mädche :)
    Ganz liebe Grüße aus der Oberstadt,
    Hannah

  2. Mainz ist tatsächlich eine der schönsten Städte überhaupt. Ich lebe hier seit mehr als 20 Jahren und obwohl ich jeden Tag ziemlich viel Zeit im Zug zur Arbeit verbringe, könnte ich mir nie vorstellen, hier weg zu ziehen.
    Gäste kommen immer wieder gerne zu mir und freuen sich mit mir über die Stadt, die tollen Feste (vor allem das Johannisfest mit dem tollen Künstlermarkt liegt hoch im Kurs), die netten Lokale, die vielen individuellen Lädchen in der Altstadt und und und…

    • Genauso sehe ich es auch. Beruflich musste ich auch immer pendeln, aber das war es mir wert, hier zu wohnen. Das Johannisnachtfest ist auch mein Highlight. Ich überrede auch jeden, es sich mal anzuschauen und bislang war auch jeder begeistert! Hach, es is einfach schee hier :-)

  3. Pingback: Luupsiges Gewinnspiel! | Mainzer Wohnzimmer

  4. Bin des Studiums wegen vor einem Jahr nach Berlin gezogen. Berlin, sicher eine tolle Erfahrung und auch eine Stadt, die einem ne Menge bietet, aber ich weiß schon jetzt in welcher Stadt ich mal eine Familie gründen möchte :). Seit ich in Berlin lebe, war ich 3x Zuhause in Mainz und jedes Mal, wenn ich von Wiesbaden kommend über die Theodor-Heuss gefahren bin, kam ein Glücksgefühl in mir hoch, das ich kaum beschreiben kann.
    Bin schon viel rum gekommen, aber die Lebensqualität, die Mainz und auch Wiesbaden ;) bieten, sind enorm. In Mainz kann man sich fallen lassen, hier kann man sein wie man ist.
    Während ich in Mainz in freundliche und glückliche Gesichter blicke, sehe ich in der Berliner U-Bahn jeden Tag ein mies gelauntes Volk.

    Auch wenn ich die Zeit in der Hauptstadt genieße, freue ich mich schon jetzt darauf mein Leben in Mainz irgendwann wieder fortzusetzen. :)

  5. Hallo,

    ich kann deine Liebe gut verstehen. Bei mir allerdings war es
    „nur“ Liebe auf den zweiten Blick. Ich habe als Student ein Aufbaustudium in Mainz absolviert, nachdem ich mein Erststudim in Koblenz abgeschlossen hatte. Mir hat in den ersten Jahren (!) Koblenz sehr gefehlt und ich wollte nur zurück. Aber nach ein paar Jahren hat sich das Pendel immer mehr zu Mainz geneigt.
    Als es dann einmal so weit war, war/ist die Liebe zu Mainz durch keine Stadt mehr zu toppen. Die Liebe zu meiner Heimatstadt Mainz – jawohl Heimatstadt – ist umso tiefer.
    Ich hoffe, dass ich irgendwann wieder in meiner Heimatstadt wohnen – leben – arbeiten kann. Bis zu diesem „Irgendwann“ behelfe ich mir mit mehrtägigen Besuchen, gehe in meine Stammkneipe, das Irish Pub (ist leider nicht mehr so wie früher)
    und bummle durch Mainz. Zwar ist Mainz eine kleinere Großstadt ganz im Gegensatz zu München oder Hamburg, Köln oder Stuttgart, aber was solls??? Mainz ist umso schöner. Jetzt (Oktober 2015) freue ich mich auf ein paar Tage im November, d.h. hoffentlich schönes Feiern von Halloween im Irish Pub, gemütlich beim Griechen sitzten und bummeln in der Augustinergasse.
    Vielleicht treffe ich ja den einen oder die andere in Mainz

    • Wie lieb, danke für Deinen Kommentar! Ich wünsche Dir tolle verlängerte Wochenende in dieser wundervollen Stadt… Davon abgesehen, finde ich gerade die Tatsache, dass Mainz keine Großstadt ist, das wunderbare an dieser Stadt. Aber das ist selbstverständlich Geschmackssache. Für mich hat Mainz exakt die richtige Größe, nicht zu klein und nicht zu groß! Liebe Grüße Nina

      • Hallo Nina,
        ja, ich war in Mainz – leider zu kurz.
        Das Feiern an Helloween im Irish Pub war dieses Mal wieder mal toll. Faustregel ist halt, man kann nicht mehr wie früher jeden Tag hingehen, aber ein tolles Wochenende ist allemal drin. So auch dieses Mal. Ich will an Silvester wieder hin und dort mit Freunden feiern. Da freue ich mich doch auf die Weihnachstferien hier in Bayern.
        Das Bummeln am Rhein war wieder dazu geeignet, den Gedanken nachzuhängen und in alten Erinnerungen zu schwelgen. Ich muss gestehen – klingt natürlich ziemlich kitschig – dass dies so ein schaurig, traurig, aber auch schönes Gefühl ist. Ich beobachte die Veränderungen in Mainz schon seit Jahren und ich muss sagen, dass sich die Stadt sehr herausgeputzt hat und so soll das auch sein. Schließlich will man ja nicht nur im Fußball in der 1. Liga mitspielen. Bei der Größe stimme ich dir voll zu. Berlin mag ja für viele „hipp“ sein (das gönne ich der Stadt auch) aber groß heißt nicht immer auch gut.
        Naja, bis vielleicht demnächst an Silvester im Irish Pub (ich komme immer wieder dahin)

        Franz

  6. Hallo Mainzer,

    ich werde wahrscheinlich wieder ein paar Tage in Mainz verbringen, so
    an Helloween. Vielleicht treffen wir uns dann mal im IP (Irish Pub)

    Ciao, meine Mainzer Landsleute
    Franz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>