Reisetipp für ein Wochenende: Lüneburg

Ich mag es ja, neue Städte zu entdecken. Allem voran auch kleinere Orte. Große Städte haben natürlich immer viel zu bieten, aber fahre ich irgendwo zum ersten Mal hin, bin ich auch häufig ein wenig überfordert. Es gibt 1000 Dinge zu sehen, Stadtteile zu erkunden, Museen zu besuchen. Und das möglichst an einem verlängerten Wochenende.

Das ist alles ganz nett, aber ich finde es auch spannend kleine Städtchen zu entdecken. Solche, die man an einem verlängerten Wochenende so richtig auskosten kann! Großer Fan war ich ja lange Zeit von Brügge. Die Stadt ist super gemütlich (im Kern leider sehr touristisch), aber irgendwie hat sie diesen Wohlfühlfaktor für mich. Nun waren wir fünf Mal da und haben das Gefühl, dass das Kapitel Brügge abgeschlossen ist.

Da kam es gerade recht, als mir meine Freundin folgende SMS schrieb: „Nina, wir sind gerade in Lüneburg. Das ist unser neues Brügge. Wir müssen hier zusammen mal hin!“ Gesagt, getan, in der Vorweihnachtszeit packten wir mehrere Freunde und sämtliche Kinder ein und machten einen Bahn-Tripp gen Lüneburg!

Lüneburg_Ilmenau

Und ich sage euch, es ist wirklich ein bißchen wie Brügge. Lüneburg hat gut 70.000 Einwohner und liegt nicht weit von Hamburg entfernt. Das Stadtbild ist vor allem durch die alten Backstein-Giebel-Häuser geprägt. Eine wunderschöne Architektur, die zum Glück durch den zweiten Weltkrieg wenig beeinträchtigt wurde.

Lüneburg_Fachwerk Lüneburg_Kran Lüneburg_Kirche

Was das Städtchen so urgemütlich macht, ist zum einen die Ilmenau, die Lüneburg durchkreuzt. Aber auch die vielen Gäschen mit unzähligen individuellen Geschäften, tragen zum Wohnfühlfaktor bei. Denn shoppen kann man in Lüneburg ohne Ende. Selbst die omnipräsenten Ketten sind in den wundervollen Backsteinhäusern untergebracht, was einfach schon mal schöner wirkt. Aber es gibt auch diese unzähligen inhabergeführten Geschäfte, in denen so viel Liebe und Herzblut steckt. Beispielhaft habe ich mich in dem bezaubernden Bonbon-Laden fotografisch ausgetobt.

Lüneburg_Bonbon Lüneburg_Bonbon2 Lüneburg_Bonbon3

Und auch kulinarisch kann man sich (neben der Bonbons) nicht beklagen! Gemäß Reiseführer hat Lüneburg Europas zweithöchste Kneipendichte pro Einwohner (nach Madrid). Kann ich mir auch gut vorstellen. Allerdings war es uns in der Vorweihnachtszeit nicht möglich, irgendwo abends essen zu gehen, denn wirklich überall, wo wir vorab anriefen, war reserviert. Ein paar Restaurants würden also auch noch gehen!

Lüneburg_Roses

Wer mich kennt weiß, dass ich außerdem total auf schöne Unterkünfte stehe. Nicht unbedingt chic, aber besonders. In diesem Fall hatte ich die Auswahl ausnahmsweise nicht in der Hand. Aber meine Freundin der Mann meiner Freundin (!!!) hat sich wirklich selbst übertroffen. Wir kamen im SahaRa Bed & Breakfast, vielleicht 300 Meter vom Rathaus entfernt, unter. Da wir einige Leute waren, buchten wir ein Familienzimmer sowie eine Ferienwohnung mit zwei Schalfzimmern. Und beides war wirklich der Knaller! Meine Begeisterung kannte keine Grenzen, denn wirklich jede Ecke, jedes Detail stimmte. Aber ich glaube in diesem Fall sagen Bilder mehr als Worte! Abgerundet hat das Ganze ein einmalig gemütliches Frühstück. Da wir eine größere Runde waren, saßen wir an einem langen Tisch in der riesigen Küche, in der auch für alle Gäste das Buffet aufgebaut war. Es war einfach ganz wunderbar!

Lüneburg_Sahara_Eingang Lüneburg_Sahara_Eingangshalle Lüneburg_Sahara_Zimmer Lüneburg_Sahra_FerienwohnungLüneburg_Sahara_Kinderbett

Alles in allem kann ich euch ein Besuch in Lüneburg nur ans Herz legen. Wir werden ganz sicherlich nochmal hinfahren. Die 48 Stunden waren wirklich zu kurz. Beim nächsten Mal dann vielleicht auch im Frühjahr oder Sommer, denn ich sehe innerlich schon die vielen Kneipen und Restaurants ihre Stühle draußen aufstellen. Der Winter hatte auch seinen Charme mit den diversen Weihnachtsmärkten. Aber beim nächsten Mal freue ich mich auch auf den Sommer!

Lüneburg_Weihnachtsmarkt

2 thoughts on “Reisetipp für ein Wochenende: Lüneburg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>