Wenn die Brunnen wieder sprudeln – Eröffnung der Saison im Mainzer Stadtpark

Der Winterschlaf ist beendet, die Zeit um draußen unterwegs zu sein, ist endlich wieder da. Und das motiviert. Zum Beispiel, um Euch mal wieder einen schönen Platz in Mainz näherzubringen, den sicherlich nicht jeder kennt. Und auf dem ein kleiner Brunnen steht, der nach einer längeren Trockenperiode wieder sprudelt.

Es war schon vergangenes Jahr, als ich in meinem Briefkasten eine Einladung zum Brunnenfest im Mainzer Stadtpark erhielt. Als Treffpunkt war der Mainblickbrunnen im Mainzer Rosengarten genannt.. Im Zuge der Renovierung des gesamten Rosengartens, der 1925 eröffnet wurde, sollte im zweiten Abschnitt auch der Bereich jenseits der Rosenbeete und des Fußweges neu gestaltet werden. Das galt auch für den Mainblickbrunnen, der restauriert und wieder betriebsfähig gemacht wurde. Schließlich war es im Sommer 2015 soweit, die Neugestaltung vom Rosengarten war abgeschlossen und unter Anteilnahme zahlreicher Brunnenspender, der Stadtspitze um den OB Michael Ebling und einiger weiterer Ehrengäste hieß es: Wasser marsch und fortan sprudelte der Mainblickbrunnen wieder, mit einem Fontänenbild wie ursprünglich 1925 bei der Einweihung.

Mainz Rosengarten Mainblickbrunnen

Dieses Jahr gab es erneut zum Auftakt der Brunnensaison ein kleines Fest, das jedoch mehr ein „Festchen“ war.  Ende April fand sich eine übersichtliche Zahl an Mainzer Brunnenspendern mit einigen Mitarbeitern des Grünamtes am Mainblickbrunnen ein, um die diesjährige Saison zu eröffnen. Unter dem Schatten der Bäume waren einige Bänke aufgebaut und es gab als Dank für das bürgerliche Engagement etwas zu trinken und Brezel. Frau Eder, Dezernentin im Grünamt, sprach noch einige Worte bevor der Mainblickbrunnen in Betrieb genommen wurde.

Das rechteckige Becken wird an den Ecken von vier Steinmasken eingefasst, die dem Brunnen im Volksmund auch mal den Spitznamen „Fratzenbrunnen“ eingebracht haben.  Vor einigen Jahren musste der Brunnenbetrieb eingestellt werden, da das Becken nicht mehr dicht war und zu viel Wasser „versickerte“. Vor Stilllegung lief nur noch eine kleine, ca. einen Meter hohe, Fontäne im Becken. Die Wasserstrahlen aus den „Fratzen“ waren da längst nicht mehr Bestandteil der Wasser-Choreographie.

Bei den ohnehin sehr hohen Betriebskosten für die Mainzer Brunnen war Handlungsbedarf, doch wenn man die Stadt Mainz und ihre Finanzlage kennt, ist klar – das wird schwierig. 2012 wurde der Etat des zuständigen Grün- und Umweltamtes im Rahmen des kommunalen Entschuldungsfonds drastisch gekürzt und das höchste Einsparpotential sah man bei den Mainzer Zierbrunnen. Das gab ordentlich Gegenwind für die Verantwortlichen und plötzlich waren die trockenen Brunnen das Stadtthema. Denn diese gehörten doch zum Stadtbild und zum Wohlfühlen für Groß und klein unabdingbar dazu. Was jahrelang selbstverständlich schien, war mit einem Mal ein Streitthema.

Natürlich gab es auch hier Menschen, die das Handeln der Stadt begrüßten. Doch viele waren unzufrieden, so dass damit begonnen wurde, für Brunnen zu spenden. Nicht nur Firmen sondern auch Mainzer Bürger wollten etwas dazu beitragen, dass die Aufenthaltsqualität auf Mainzer Plätzen durch sprudelnde Brunnen gewahrt bleibt. Dies ist in den ersten beiden Jahren durchaus gelungen, zwischenzeitlich ist das Thema wieder in den Hintergrund getreten. In diesem und dem letzten Jahr hat die Stadt für jeden gespendeten Euro den gleichen Betrag „dazugelegt“. So werden wohl auch dieses Jahr noch  einige Brunnen in Betrieb gehen und große und kleine Mainzer erfreuen.

Für den Brunnen am Ernst-Ludwig-Platz im Regierungsviertel gibt es keine Hoffnung mehr. Da es ohnehin andere Pläne für diesen Platz gibt, dürften die Tage des „Jubiläumsbrunnes“ gezählt sein. Erst 1962 zum umstrittenen Stadtjubiläum errichtet und in einer Feierstunde mit OB Franz Stein eingeweiht, wird er wohl in einigen Jahren einer Neugestaltung des Platzes weichen. Im derzeitigen Zustand ist es wohl auch besser so.  Ein kleiner Ersatz kann die Anlage im Schlosshof sein: dort hat Mitte Mai ein Biergarten eröffnet.  Der Brunnen ist auch bereits in  Betrieb. Das Ambiente werde ich auf jeden Fall mal testen. Dazu vielleicht beim nächsten Mal mehr. Happy Summertime!

Wie immer einen großen Dank an Christoph für den tollen und auch informativen Bericht. Ich selbst habe wieder viel gelernt!

2 thoughts on “Wenn die Brunnen wieder sprudeln – Eröffnung der Saison im Mainzer Stadtpark

    • …..am Ernst-Ludwig-Platz im Regierungsviertel gibt es keine Hoffnung mehr…..
      WARUM NICHT?
      ES IST EINFACH SCHADE DENN DAMIT HÄTTE MAN ANDERNORTS (z.b. in Skandinavien oder den Niederlanden) ETWAS GEMACHT!
      MAN KÖNNTE DEN AUCH IN EINE NEUGESTLTUNG EINBEZIEHEN. NICHT ALLES AUS DEN 60-IGERN IST SCHLECHT!!!! ABER DIE MAINZER INTERESSIERTS WOHL NICHT.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>